Der Irrsinn des WC (WaterCloset)

Wir sind am Ende der Nahrungskette. Wir verrichten unsere Notdurft auf dem WC. Da werden die Stoffe, die in den Keislauf zurück gehören weg gespült, mit viel Aufwand wieder aus dem Wasser geholt,mit viel Energie getrocknet um verbrannt zu werden und die Asche wird vergraben.

Dafür wird mit viel Energie Luftstickstoff in pflanzenverfügbare Form gebracht. Es werden nicht erneuerbare Rohstoffe wie Phosphor abgebaut und ausgebracht ... und auf nimmerwiedersehen aus dem Kreislauf gezogen und vernichtet. Uns geht z.B. der Phosphor vor dem Erdöl aus!

Aber Mensch verdient Geld mit dem Bau und Unterhalt der Abwasserinfrastruktur, die Düngerindustrie. Und es ist so bequem - auch bei einem anderen Szenario würde Geld verdient, Arbeitsplätze geschaffen wir müssen nur unseren Genius einsetzen.

Heute ist ein Trockentrennklo noch mühsam und man muss selber und es braucht viel Idealismus. Doch es braucht uns, die Extremisten, die Spinner und ich wünsche mir, dass wir ein Umdenken anstossen können.

Mit der TerrPreta-Technik könnten wir die Welt ernähren. Ebenso könnten wir Wesentliches zum Stoppen des Klimawandels beitragen. Packen wir es an.

Wegbereiter sind z.B. das Delinat-Institut (Ithaka-journal.net), die EAWAG (eawag.ch), Kompoklo.ch und und und

PS: siehe auch www.kompotoi.ch

28.06.2015/Bl