Anwendungen der TerraPretaStreu (TPS)

Der schitterste Boden wird mit TPS und organischem Material zum fruchtbaren Gartenboden, eben TerraPreta. Dazu werden 6l TerraPretaStreu pro m2 eingehackt und gut und regelmässig mit organischem Material gemulcht (Boden abdecken). Je nach Zustand der Pflanzen respektive des Bodens mit Urinwassergemisch giessen. Beste Erfahrung habe ich mit regelmässiger Beigabe von EMa gemacht.

Die Verwendung von mineralischen Düngern ist kontraproduktiv.

Natürlich können auch andere organische Dünger anstelle von Urin eingesetzt werden. Urin schliesst den Kreislauf der Natur!

Beim Alternativrezept 'Kohlebokaschi' 10l je m2, Wartefrist vor Bepflanzung/Saat 2 Wochen

TPS als Kompoststarter regelmässig eingesetzt ergänzt und unterhält die entstandene Schwarzerde. Das Lanwirtschaftsgesetz erlaubt eine maximale Gabe von total 4kg (12l) Biochar (Holzkohle) je m2. Ab 1kg oder 3l TPS tritt der TerraPretaEffekt ein.

Wer Tiere hält sollte von der Kaskadennutzung der Biochar profitieren. Dies ist unter http://www.ithaka-journal.net/kaskadennutzung-von-pflanzenkohle-in-der-tierhaltung-teil-1-einstreu und http://www.ithaka-journal.net/pflanzenkohle-in-der-rinderhaltung sehr schön beschrieben.

In Trockentoiletten Typ 'Trenn' als Geruchsbinder und Kompoststarter – TPS einfach über das Geschäft streuen. Zur Hygienisierung anaerob fermentieren oder/und 1 Jahr kompostieren, idealerweise als Stampfkompost gemischt mit fragmentiertem Zweigholz, Heckenschnitt, strohigem Kompostgut, Sägemehl (Korrektur des C:N-Verhältnisses circa 1:30).

Das C:N-Verhältnis von ausgewählten Kompostrohstoffen:

Rohstoffe C:N-Verhältnis (N=1)
Hühnermist 10
Gemüseabfälle 13
Rasenschnitt 12 – 25
Rindermist 20
Gartenabraum 20 – 60
Laub 30 – 60
Getreidestroh 60 – 100
Baumschnitt 100 – 150
Rinde 100 – 130